Traumponys aus dem hohen Norden

Zurück

Hallo !

Hier ist ein bisschen was zusammen gefasst !

Diesen kleinen aus schnitt habe ich aus einer Isländer Zeitung !

Eigenwillig werden wir häufig genannt. Und temperamentvoll. Und ich muss zugeben : Das stimmt auch .
Aber wir Isländer sind doch gleichzeitig auch furcht bar nett und leibenswert - richtige Traumponys eben !

Das habe ich auch Büchern zusammen getragen und zusammen gefasst :

Feuer und Eis

Ursprünglich stammen die Isländer aus Island . Island ist eine große Insel oben in Norden . Dort sieht es ganz schön krag aus . Pflanzen giebt es nur wenige,
dafür aber jede Menge rauchende Vulkane und dicke Eismassen ! Wer in einer solchen Umgebung satt werden möchte , darf nicht besonders anspruchsvoll sein .
Deswegen suchen wir im Winter unter der Schneedecke nach Moos , knabber die Rinde vom Baum an oder verspeisen auch mal ein Slazhering .



Wind und Wetter

Einen warmen Stall brauchen die Isländer nicht . Im Gegenteil ! Weil sie es aus der Heimat gewöhnt sind , bei Wind und Wetter draußen zu sein ,
fühlen wir uns im Freien am wohlsten. Es gibt nichts hHerrlichtes für die Isländer , als draußen an der frischen luft zu toben ! Das kuschlige Fell
hält und besonders mollig-warm . Besonders stolz sind sie unf ihren üppigen Schweif .




Bunte Viefalt

Die Isis gibt's in den Unterschiedlichsten Fraben . Fabeln , Isabellen und Schecken kommen bei ihnen genauso vor wie Füse und Schimmel . Wegen dieser Fraben viefallt
gibt es in der iländischen Sprache 15 Namen für Pferdefraben ! Neben ihren üppigen Schwanz und der tollen Mähne haben sie noch ein weiteres Mraken zeichen : der Geißbart !
Das ist ein kleiner Bart , den wir im Winter unter dem Kinn bekommen und das lässt sie aussehen wie gemütlichen Omas und Opas .




Kleiner Dickkopf

Wer dem Eind und dem Wetter in Islansd trotzen soll , muss zäh und wiederstandsfähig sein . Wir Isländer werden deshalb auch häufig als die härtesten Ponys bezeichnet . Auf der
einen Seite sind sie sehr gemütig und freundlich , aber auf der anderen Seite können sie sehr dickköpfig sein . Da muss der Reiter schon richtig dut sein , um unser Temprament zu zügeln !
Aber dann sind wir ware Traumponyes !



Schwebend über Stock und Stein

Schritt , Trab und Galopp sind für sie kein Problem . Aber hast du auch schon mal was von Pass und Töllt gehört ?
Das sind zwei weitere Gangarten , die sie häufig beherschen . Gerade für das unbequeme Glände ist der Töllt besonders gut geeignet .
Für unseren Reiter ist das eine superbequeme Gangart , weil er auf dem Rücken kaum etwas von der Erschütterung merkt . Für den Reiter ist das Fast so als ob er über Stock und Stein
schweben würde .



Tschüss eure Isi



Datenschutzerklärung
Kostenlose Homepage von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!